Lange Gespräche

Lange Gespräche
Bundeskanzlerin Merkel sitzt mit am Verhandlungstisch. Der Presse geben die Politiker regelmäßig Rückmeldung, wie es so läuft. (Foto: dpa)

„Wir gehen in die Verlängerung.“ Diesen Satz kennt man eigentlich aus dem Fußball. Am Freitagmorgen war es aber ein Politiker, der von einer Verlängerung sprach. Er redete nicht vom Sport, sondern von wichtigen Gesprächen in der Politik.

Seit mehreren Wochen treffen sich Politiker in der deutschen Hauptstadt Berlin. Sie gehören zu den Parteien CDU, CSU, FDP und den Grünen. Die Parteien wollen sich zusammentun, um Deutschland zu regieren. Doch dafür müssen sie sich auf gemeinsame Ziele einigen. Diese Phase der Treffen nennt man „Sondierungsgespräche“.

Unterschiedliche Ziele

Das klingt leichter, als es ist. Denn die Parteien haben zu vielen Themen ganz unterschiedliche Ziele: zum Beispiel wenn es um den Umgang mit Flüchtlingen geht oder um den Umweltschutz.

In der Nacht auf Freitag saßen Vertreter der Parteien 15 Stunden lang zusammen, um zu beraten. Eigentlich wollten sie danach diese ersten Beratungen abschließen, um später mit richtigen Verhandlungen loszulegen.

Doch so weit ist es noch nicht. Am Freitag gaben die Politiker bekannt: Wir sind uns noch nicht einig. Stattdessen haben sie die Beratungen am Wochenende fortgesetzt. An diesem Sonntag wollen die Politiker vermutlich bekannt geben, ob sie eine Regierung bilden – oder ob vielleicht noch einmal neu gewählt werden muss.

Von dpa