Schlechte Noten für die Bundeswehr

Schlechte Noten für die Bundeswehr
Nicht die Soldatinnen und Soldaten, sondern die Verwaltung der Bundeswehr haben schlechte Noten bekommen (Bild: dpa)

Probleme, Probleme, Probleme – mit kaputten Flugzeugen, defekten Hubschraubern, schlechten Panzern und Schiffen: Experten geben der Bundeswehr gerade schlechte Noten.

Dabei haben unsere Soldaten gerade jede Menge Aufgaben: Im Irak soll die Bundeswehr den Kurden zur Seite stehen – im Kampf gegen die Rebellen der Terrorgruppe IS. Und in Westafrika soll sie helfen, die Verbreitung der Krankheit Ebola einzudämmen. Doch in den vergangenen Wochen mussten immer wieder Soldaten und Hilfslieferungen länger als geplant am Boden bleiben, weil es Probleme mit den Flugzeugen gab.

Experten schreiben Bericht

In den vergangenen Monaten haben Experten verschiedene Bereiche der Bundeswehr genau untersucht. Nun haben sie einen Bericht veröffentlicht – und ziemlich schlechte Noten verteilt. Was sie in dem Bericht unter anderem kritisieren ist: Das Verteidigungsministerium, das für die Bundeswehr zuständig ist, hat viel zu viele Veträge mit der Industrie abgeschlossen. So viele, dass seine Experten für Rechtfragen, also Juristen, damit überfordert sind, die Veträge und Waren zu überprüfen. So können die Hersteller von Waffen, Flugzeugen, Panzern oder Elektronik  der Bundeswehr “auf der Nase herumtanzen” – und zum Beispiel mangelhafte Geräte liefern und das noch unpünktlich. Ein Beispiel: Der Preis pro Kampfflugzeug Eurofighter hat sich verdoppelt – obwohl die Maschinen so mangelhaft sind, dass die Luftwaffe die Abnahme der neuen Jets gestoppt hat.

Die Aufgaben der Bundeswehr

Die Bundeswehr ist die Armee der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt drei große Abteilungen: das Heer – also Soldaten für den Kampf am Boden, zum Beispiel mit Panzern und Gewehren; die Luftwaffe – zum Beispiel Piloten von Düsenjägern und die Marine, dort arbeiten Soldaten auf Militärschiffen.
Die Bundeswehr gibt es seit 7. Juni 1955. Der Grund für die Gründung: Die Politiker befürchteten damals, dass Deutschland von anderen Ländern angegriffen werden könnte. In dem wichtigsten deutschen Gesetz, dem Grundgesetz, steht, dass Deutschland niemals selbst ein anderes Land angreifen darf. Die Bundeswehr soll Deutschland und die Länder, mit denen sich Deutschland verbündet hat, vor Bedrohung schützen und bei einem Angriff verteidigen.

Von dpa/kro