Musikfans sind sauer auf 2016

Musikfans sind sauer auf 2016
Prince ist gestorben. (Foto: dpa)

Natürlich macht es nicht besonders viel Sinn, wütend auf ein Jahr zu sein. Vielen Musikfans geht es gerade aber trotzdem so. Denn schon wieder ist ein bekannter und sehr guter Musiker gestorben: Prince.

Du musst nicht reich sein. Du musst nicht cool sein. Ich möchte nur deinen…Kuss! Das sang  Prince in einem seiner Lieder. Prince starb am Donnerstag im Land USA. Er wurde nur 57 Jahre alt. Seitdem trauern seine Fans auf der ganzen Welt.

Auch Pop-Star Justin Timberlake ist betrübt. Im Internet schreibt er: „Er ist irgendwo in jedem Song, den ich je geschrieben habe.“ Damit meint Justin Timberlake, dass Prince ein großes Vorbild für ihn war.

Große Talente

Prince war tatsächlich ein besonderes Musik-Talent. Er schrieb seine Lieder selbst, sang und beherrschte verschiedene Instrumente. Wenn er ein neues Album aufnahm, spielte er oft alle Instrumente nacheinander selbst: Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug.

Vor kurzem erst ist David Bowie gestorben, ein anderes Super-Musik-Talent. Wie Prince war Bowie eine Ikone: Ein Mensch, den unfassbar viele Menschen auf der ganzen Welt feiern. Daher kommt der Zorn vieler Fans auf 2016: In diesem Jahr scheinen besonders viele wichtige Menschen zu sterben.

Musik wird niemals sterben

Das Gute daran: Einen Teil von sich lassen Bowie und Prince ja bei uns. Auch Justin Timberlake findet: „Wir haben unseren größten Musiker verloren. Aber seine Musik wird niemals sterben.“ Wer wütend oder traurig wegen Princes Tod ist, sollte am besten einfach einen seiner Songs einwerfen und lostanzen.