Züge entgleisen selten

Züge entgleisen selten
Ein ICE ist in der Stadt Dortmund entgleist. (Foto: dpa)

Normalerweise rollt ein Zug sicher über die Schienen. Drinnen im Zug lesen die Fahrgäste, spielen Karten oder schauen aus dem Fenster. Doch am Montagabend passierte in der Stadt Dortmund, im Westen Deutschlands, ein Unfall: Die letzten beiden Wagen eines ICEs sprangen von den Gleisen. Man sagt dazu: Der Zug entgleiste. Zwei Menschen wurden dabei leicht verletzt.

Rad hält sich an Gleisen fest

„Das passiert nur äußerst selten“, erklärt ein Experte. „Im Rad des Zuges gibt es einen Spurkranz. Der sorgt dafür, dass das Rad nicht von den Schienen fällt.“ Den Spurkranz musst du dir so vorstellen: An einer Seite ist das Rad größer. Es liegt deshalb einerseits auf der Schiene, an einer Stelle hängt es aber auch über die Schiene rüber. Das Rad hält sich dadurch besser an den Gleisen fest.

Außerdem drückt das Gewicht des Zuges die Räder auf die Schienen. Wenn etwas zwischen Räder und Gleise käme, könne der Zug vom Gleis springen, sagt der Experte. „Unter normalen Bedingungen passiert das aber nicht.“

Fahrdienstleiter passen auf

Auch ein Sprecher von der Bahn sagt: „Um Unfälle zu vermeiden, werden alle Züge regelmäßig gewartet.“ Das heißt, sie werden untersucht und es wird überprüft, ob sie sicher funktionieren. „Fahrdienstleiter haben außerdem alle Bereiche unseres Streckennetzes im Blick und sorgen so für die Sicherheit“, sagt der Sprecher. Fahrdienstleiter sitzen vor Bildschirmen und passen zum Beispiel auf, dass Züge nicht zu dicht hintereinander fahren.

Warum der ICE am Montag entgleiste, weiß man noch nicht. Die Untersuchungen zum Unfall laufen noch. Zum Glück war der Zug nicht schnell unterwegs. Er fuhr gerade in den Bahnhof in Dortmund ein. Teile des Bahnhofes müssen nun noch eine Weile gesperrt bleiben. Denn der ICE und die Gleise sind beschädigt.

Angst vor dem Zugfahren müsse man aber nicht haben, sagt der Experte. „Der Zug ist ein sicheres Verkehrsmittel.“

Von dpa

Tags: