Erst Kicker, jetzt Autor

Erst Kicker, jetzt Autor
Gideon Samson hat über Angst vorm Wasser geschrieben. (Foto: Krasniqi)

Was tut man, wenn man panische Angst vor Wasser hat, nicht gut schwimmen kann und der beste Freund seinen Geburtstag im Schwimmbad feiert? Na klar, man geht hin. So macht es zumindest Gidd, die Hauptfigur aus dem Roman „70 Tricks, um nicht baden zu gehen“ von Gideon Samson.

Die Schwimmbad-Szene hat Samson am Donnerstag vor Schülern der Edith-Stein-Realschule in Köln-Nippes vorgelesen. In dem Buch geht es um den Gidd, der immer versucht, sich vor dem Schwimmen zu drücken: Er versteckt sich so lange auf dem Klo bis der Schulbus zum Schwimmbad abgefahren ist, tut so als wäre er krank und erfindet Ausreden.

Gäste aus den Niederlanden

„Ich verrate das nicht so vielen Leuten“, sagt Gideon Samson, „aber ich habe als Schüler genau die gleichen Tricks benutzt. In dem Buch geht es eigentlich um mich selbst.“ Das erzählt er in seiner Heimatsprache Niederländisch.

Manche Worte hören sich fast wie Deutsch an, andere kann man gar nicht verstehen. Aber zum Glück ist Christina Weise dabei. Sie hat Niederländisch studiert und übersetzt Samsons Worte. Dass ein Niederländer an einer Kölner Schule  vorliest, hat einen besonderen Grund: Gerade sind in Köln wieder die „Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen“. Jedes Jahr gibt es ein anderes Gastland, und diesmal sind das die Niederlande und Flandern, eine Region in Belgien.

Die Idee ist, dass Kinder Bücher und Filme aus anderen Ländern kennenlernen. „Ich finde das super, denn so lernt man eine neue Welt kennen“, sagt Samson.

Ein Ex-Fussballer

Ganz schön nervös: Samson (Foto: Krasniqi)

Ganz schön nervös: Samson (Foto: Krasniqi)

Am Donnerstag hat Gideon Samson zum ersten Mal vor deutschen Kindern gelesen. „Ich war ganz schön nervös“, erzählt er uns später. Völlig umsonst! Die Lesung fand in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Kicken und Lesen“ statt, das Jungs für Bücher begeistern soll – und war deswegen nur für Jungs gedacht. Die 40 im Publikum  waren direkt Samson-Fans.

Schließlich wäre der Autor fast Profifußballer in den Niederlanden geworden. Sobald er das erzählt hatte, bombardierten die Jungs ihn mit Fragen: „Wo hast du gespielt?“, „Welche Position hattest du?“, „Warum hast du aufgehört?“ Also: Samson hat als Torwart in der Jugendmannschaft von ADO Den Haag gespielt, war aber nicht gut genug, um Profi zu werden. „Aber wisst ihr was? Ich war gar nicht so enttäuscht!“, sagt Samson. „Denn mir ist klar geworden, dass ich alles werden kann, was ich will.“

Eine Welt erschaffen

Während er liest und erzählt, läuft Samson in der Aula hin und her, gestikuliert wild mit den Händen.  Dass er Autor geworden ist, war letztlich doch keine so große Überraschung. „Ich habe schon immer gerne geschrieben und meine Geschichten  in der Klasse vorgelesen“, erzählt er. „Aber ich dachte ja immer, dass ich Profifußballer werde. Deswegen hatte ich den Beruf Schriftsteller nicht im Blick.“ Heute findet er, dass Schreiben das Schönste auf der Welt sei. „ Bevor man anfängt ist da gar nichts. Und wenn man fertig  ist, hat man eine ganze Welt erschaffen.“

Der Autor

Gideon Samson (31) ist in Den Haag aufgewachsen und hat als Jugendlicher beim Fußballverein ADO Den Haag gespielt. Heute wohnt er in  Amsterdam. Er hat acht Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht, die meisten sind ins Deutsche übersetzt worden. Eines davon ist der Roman „70 Tricks, um nicht baden zu gehen“, übersetzt von Rolf Erdorf. Für Kinder ab acht Jahren. Die Kinder- und Jugendbuchwochen gehen noch bis zum 12. Juni. Mehr Infos hier.

Von Angela Sommersberg