Forscher rätseln über Erdbeben in Düsseldorf

Forscher rätseln über Erdbeben in Düsseldorf
Ein spezielles Gerät namens Seismograph misst Erdbeben. (Foto: dpa)

Einige Menschen in der Stadt Düsseldorf haben sich am Mittwoch ganz schön erschrocken. Denn früh am Morgen bebte die Erde dort ein wenig. Auch Fachleute haben zwei kleine Erdbeben mit ihren Geräten gemessen. Woher kam das?

„Das wissen wir auch nicht genau“, sagt Experte Klaus Hinzen. Normalerweise sehen Erdbeben in dieser Gegend anders aus. Erdbeben können entstehen, wenn sich die großen Platten auf der Kruste des Erdballs aneinander reiben. Vor allem an der Grenze rüttelt es dann manchmal sehr.

Durch Deutschland laufen aber keine Grenzen von zwei Platten. Europa liegt auf einer großen Erdplatte. Hier kann es nur manchmal leicht rütteln, wenn andere Erdplatten an der europäischen ziehen.

Die Fachleute stellen in so einem Fall in der Regel fest, dass der Ursprung des Erdbebens tief in der Erde liegt. Diesmal war es aber anders: „Der Ursprung dieser Beben war an ungewöhnlicher Stelle“, sagt Klaus Hinzen. Er lag zwischen zwei und drei Kilometern tief. Die Fachleute müssen also noch ein bisschen rätseln, was die Beben verursacht hat. Doch immerhin: Es waren zwei sehr leichte Erschütterungen, verletzt wurde niemand. Auch Schäden gab es vermutlich keine.

Von dpa