Warum starten die Ferien immer zu anderen Terminen?

Warum starten die Ferien immer zu anderen Terminen?
Ferien starten in jedem Bundesland anders. (Foto: dpa)

Sommerferien gibt es nicht immer zu selben Zeit. Aber wer legt den Termin fest? Und wer entscheidet über ihre Länge?

Hast du im Sommer Geburtstag? Dann ist es dir vielleicht schon mal passiert, dass dein Geburtstag in einem Jahr in die Sommerferien gefallen ist und im nächsten Jahr nicht. Das kommt dir seltsam vor? Das stimmt. Denn die Sommerferien sind nicht immer zur gleichen Zeit. Und auch nicht alle Schulkinder haben gleichzeitig Sommerferien. Dieses Jahr starteten zum Beispiel die Bundesländer Bremen und Niedersachsen bereits am 22. Juni in die Ferien. Die Letzten sind die Schüler aus Bayern. Wir erklären dir, warum es jedes Jahr unterschiedliche Zeiten bei den Ferien gibt.

Geschichte der Schulferien

Schon damals, vor 200 Jahren bekamen die Schulkinder Ferien. Damals richteten sich die Ferien in erster Linie nach den wichtigen religiösen Tagen, zum Beispiel nach Weihnachten und Ostern. Zu der Zeit lebten noch viele Menschen von der Landwirtschaft. Darum gab es für die Kinder, die ihren Eltern auf dem Feld helfen mussten, zusätzlich ein paar freie Tage im Sommer oder im Herbst. So halfen sie zum Beispiel bei der Ernte von Getreide oder Kartoffeln.

75 Ferientage

Heute nutzen die meisten Familien ihre freie Zeit zum Reisen und Erholen. Ganze 75 Ferientage im Jahr haben Schulkinder in Deutschland. Das ist in jedem Bundesland so. Jedoch starten sie an unterschiedlichen Tagen. Denn in manchen Bundesländern wie zum Beispiel Berlin oder Sachsen, gibt es neben den Weihnachtsferien auch die Winterferien. Dafür dauern die Osterferien anderswo länger. Und dann gibt es wiederum einzelne Tage, an denen manche frei haben und andere nicht.

Geht es um die Sommerferien sprechen sich die Bundesländer untereinander ab. Das hat bestimmte Gründe. Die unterschiedlichen Zeitpunkte werden festgelegt, damit nicht alle gleichzeitig Urlaub machen. Denn sonst würde es auf den Straßen und Autobahnen zu langen Staus und Verzögerungen kommen. Und auch die Ferienorte wären total überfüllt. Es wäre ziemlich schwer einen Platz am Strand oder am See zu ergattern. So haben die Schulkinder zwar alle sechs Wochen frei, aber eben nicht gleichzeitig. Die Ersten starten im Juni. Die Letzten gehen im August in ihre schulfreie Zeit.

Jedes Jahr anders

Der Grund, warum die Sommerferien nicht jedes Jahr am gleichen Tag beginnen, hat auch mit den kirchlichen Feiertagen zu tun. Die sind oft an unterschiedlichen Tagen. In Bayern und Baden-Württemberg gibt es zum Beispiel nach Pfingsten eine Woche Ferien. Damit die Schüler dort am Ende des Schuljahres genug Zeit für ihre Prüfungen haben, starten die Ferien dort immer sehr spät.

Einmalig Pfingstferien

2018 gibt es auch in Nordrhein-Westfalen Pfingstferien. Denn die Feiertage liegen im nächsten Jahr so gut, dass Ferientage übrig waren. In NRW gab es das zuletzt im Jahr 1966.

Von Shara Fatheyan