Gewinnen die Deutschen die Handball-WM?

Gewinnen die Deutschen die Handball-WM?
Los, geh dahin! Trainer Sigurdsson gibt dem deutschen Team Kommandos von der Seitenlinie. (Foto: dpa)

Die Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich startet. Wie geht es dem deutschen Team? Haben sie Chancen auf den Sieg?

Du kennst ganz sicher das Märchen von Dornröschen. Weil eine weise Frau –  andere sagen, es sei eine Hexe gewesen – vom König zur Geburt der Königstochter nicht eingeladen wurde, wünschte sie dem Baby aus Rache den Tod. Eine andere konnte den bösen Fluch noch abwandeln in einen hundertjährigen Schlaf. Nach   hundert Jahren kam  ein Königssohn dahergeritten und küsste Dornröschen wach.  Das Leben kehrte in Dornröschen zurück, und die beiden lebten vergnügt bis an ihr Ende. In der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist es ganz ähnlich.

Was hat das Märchen mit Handball zu tun?

Meistens guckt der Trainer grimmig. (Foto: dpa)

Auch die Mannschaft musste erst einmal wachgeküsst werden. Sie schlief zwar nicht 100 Jahre, aber dafür ganze zehn und das ist im Handballsport lang, da jedes Jahr eine neuer Titel ausgespielt wird.  Der junge Prinz heißt hier  Dagur Sigurdsson. Er ist ein Hühne aus Island und wenn man ihm ins Gesicht schaut, glaubt man erst nicht, dass er Spaß versteht, so ernst wie er immer guckt.

Als er Nationaltrainer wurde, war die deutsche Nationalmannschaft vom Glück verlassen. Es war wie ein langer Schlaf, der die Mannschaft befallen hatte. Die Titel gewannen immer die anderen.  Doch Sigurdsson, der Mann aus dem hohen Norden, hauchte der Mannschaft neues Leben ein.

Wie hat er das hinbekommen?

So sieht die deutsche Mannschaft in diesem Jahr aus. (Foto: dpa)

Er  sagte seinen Spielern: Ihr seid vielleicht nicht die besten Spieler der Welt,  aber ihr könnt trotzdem das beste Team sein, wenn sich jeder auf den anderen verlassen kann.  Und wenn ihr die anderen in ihrem Spiel so stören könnt, dass sie ihre Stärken verlieren.

„Böse Jungs“ („Bad Boys“) sollten seine Spieler sein. Das ist natürlich genau das Gegenteil von dem, was Eltern sich für ihre Kinder wünschen. Aber vielleicht hast du ja schon ein Handballspiel gesehen und bemerkt, dass die Spieler in der Abwehr diejenigen im Angriff immer mit ihren Händen festhalten wollen, sie manchmal schubsen, ziehen und nach dem Ball greifen. Genau das haben die Deutschen gemacht und wurden am Ende Europameister.

Ein halbes Jahr später gewannen sie sogar die Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen, das heißt sie waren das drittbeste Team. Nun wollen sie bei der Weltmeisterschaft in Frankreich den Titel gewinnen. Die WM startet heute. Die Deutschen spielen erstmals am Freitag gegen Ungarn.

Wie geht die Geschichte dann  weiter?

Beim Gewinn der Europameisterschaft hat Sigurdsson sich aber mit gefreut. (Foto: dpa)

Das Märchen von Sigurdsson (43) und der deutschen Nationalmannschaft hat leider ein anderes Ende als das  von Dornröschen. Beide werden nicht vergnügt bis an ihr Ende zusammen leben. Sigurdsson wird nach der WM seine Mannschaft verlassen und dann in Japan die National-Mannschaft trainieren. Schade. Die Spieler würden ihm sehr gerne ein tolles Abschiedsgeschenk machen und den WM-Titel gewinnen. Das haben sie das letzte Mal 2007, also genau vor zehn Jahren geschafft. Und das übrigens in Köln.

Schaffen es die Deutschen, den Titel zu gewinnen?

Vielleicht. Alles ist natürlich möglich in diesem Sport. Aber Vorhersagen in die Zukunft sind eine schwierige Sache, eigentlich gibt es da wenig, was sicher wäre, vielleicht nur, dass morgen wieder die Sonne aufgehen wird. Die Franzosen sind die großen Favoriten, sie spielen in ihrem Heimatland  und  haben tolle Spieler.  Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja doch ein neues Wintermärchen.

Von Michael Hesse

Hier erfährst du mehr über Handball:

Wichtige Aufgaben im Team Regeln und Würfe
Tags: