Großer Feiertag für Finnland

Großer Feiertag für Finnland
In Finnland ist es sehr kalt, oft liegt dort Schnee. Schlittenfahren ist dort deswegen gar nichts Ungewöhnliches. (Foto: dpa)

Dieser Mittwoch ist ein sehr wichtiger Tag. Klar, es ist Nikolaus. Heute gibt es Süßigkeiten oder vielleicht sogar kleine Geschenke. Das ist schon ziemlich wichtig. Aber ausgerechnet in der Heimat des Weihnachtsmannes, in Finnland, feiern die Menschen ein anderes Fest, das gar nichts mit Weihnachten zu tun hat. In diesem Jahr sogar besonders groß: Heute ist Finnland genau 100 Jahre unabhängig.

Von wem unabhängig?

Zur Feier der Unabhängigkeit wird der ganze Berg Saana in Finnland angestrahlt. (Foto: dpa)

In der Wikingerzeit vor rund 1000 Jahren lebten im heutigen Finnland verschiedene Völker. Ein einheitliches Land gab es noch nicht. Anfang des zweiten Jahrtausends brachte ein schwedischer König das Gebiet unter seine Kontrolle und versuchte, das Christentum einzuführen. 700 Jahre lang gehörte Finnland dann zum Königreich Schweden.

Aber das Land war hart umkämpft, immer wieder kam es zu Gefechten mit der Republik Nowgorod, einem Staat im Mittelalter auf dem Gebiet des heutigen Russlands. Von 1700 bis 1808 wurden dann weite Teile des heutigen Finnlands von Russland besetzt. 1809 wurde es endgültig Teil des Kaiserreich Russlands.

Aber die Finnen bekamen einen besonderen Status im riesigen Reich, als Großfürstentum durften sie einige Sachen selbst entscheiden und organisieren. Etwas mehr als 100 Jahre später gab es in Russland einen großen Krieg, die sogenannte Oktoberrevolution. Dabei ging es eigentlich gar nicht um Finnland, sondern darum, dass eine politische Gruppe, die „Bolschewisten“ den Zar (das ist so etwas ähnliches wie ein Kaiser) stürzen und das Land selber regieren wollten.

Fürsten oder Könige gab es nicht mehr, und Finnland durfte sich von Russland lösen. Am 6. Dezember 1917 verkündete der finnische Senatsführer Per Evind Svinhufvud die Unabhängigkeit des Landes.

Wie ist es in Finnland?

So sieht es in einer Sauna aus. Hier schwitzen die Menschen nackt. (Foto: dpa)

Ziemlich kalt. Das Land liegt weit im Norden, deswegen kann es dort im Winter bis zu -50 Grad kalt werden. Eisig! Dagegen hilft: Ganz klar! Schwitzen in der Sauna. Was bei uns etwas besonderes ist, ist in Finnland ganz normal. Erst schwitzen, dann ein Sprung ins Eiswasser. Das soll den Kreislauf und das Immunsystem stärken.

„Die Mumins“ wurden von einer Finnin erfunden. (Foto: Reprodukt)

Du kennst bestimmt auch andere typisch finnische Dinge. Die Zeichentrickserie „Die Mumins“ zum Beispiel. Die ist zwar schon etwas älter, aber die Geschichten über die niedliche Familie sind immer noch schön anzusehen.

Die wütenden Vögel sind als Spiel supererfolgreich. (Foto: dpa)

Wusstest du, dass „Angry Birds“ auch aus Finnland kommen? Das super erfolgreiche Spiel wurde von der finnischen Firma Rovio entwickelt. Außerdem kann Finnland auf eine lange Geschichte zurückschauen.

Durch die vielen verschiedene Völker, die dort lebten, gibt es in unterschiedlichen Teilen des Landes ganz Verschiedenes zu entdecken. Von modernen Großstädten bis antiken Wikingerdörfern – das Land hat viel zu bieten.

Von Sara Pichireddu