Runde Sache: Das bedeutet „Abseits“

Runde Sache: Das bedeutet „Abseits“
Annabel Wiese (Bild: Arton Kresniqi)

In unserer Serie erklären Kölner Kinder Fußballbegriffe. Heute: Annabel Wiese, 12 Jahre,Torhüterin, Außenverteidigung und Mittelfeldspielerin beim DJK Südwest

Abseits

„Wenn ein Spieler hinter der Abwehr vom Gegner steht, also alleine vor dem Torwart, dann steht er im Abseits. Jemand, der im Abseits steht, darf keinen Ball gepasst bekommen. Dann gibt es nämlich Freistoß für den Gegner. Auch wenn er im Abseits steht und dem Torwart zum Beispiel im Weg steht oder die Sicht behindert, pfeift der Schiedsrichter ab. Die Abseitsregel ist gut für das Spiel: So steht keiner einfach vor dem Tor rum und kann alleine vor dem Torwart schießen. Man muss immer gucken, dass man nicht hinter der Abwehr steht. Und das Mittelfeld muss aufpassen, bevor es den Ball zum Stürmer spielt: Man darf nur passen, wenn der Spieler richtig steht. Bei uns in der Liga spielen wir mit Abseits, die Regel zählt nämlich ab der D-Jugend. Nur bei manchen Turnieren spielen wir noch ohne Abseits, weil da auch Jüngere mitspielen. Und in der Halle gibt es bei uns auch kein Abseits.“

1 Comment

  1. Thanks for finally talking about > Runde Sache: Abseits | Duda.news < Loved it!

Comments are now closed on this post.