Buchtipp: Karl Marx und das Geld

Buchtipp: Karl Marx und das Geld
Karl Marx war ein Philosoph - das bedeutet, er dachte über Politik und Gesellschaft nach. (Foto: dpa)

Duda empfiehlt dir immer wieder spannende, kluge, interessante Bücher und Hörbücher. Dieses Mal: ein Buch über den berühmten Denker Karl Marx.

Der Mann hatte einen mächtigen Bart. Den wirst du auf Bildern in den nächsten Monaten sicher häufig sehen. Denn der Mann war einer der berühmtesten Denker Deutschlands. Er hieß Karl Marx! Und dieses Jahr wird sein 200. Geburtstag gefeiert.

Er untersuchte, welche Rolle Geld für Menschen spielt

So sieht das Cover des Buchs aus. (Foto: Arena Verlag/dpa)

Karl Marx lebte von 1818 bis 1883. Er war Philosoph, Forscher und schrieb Bücher. Wenn damals sein Name genannt wurde, kam es häufig zum Streit. Denn die einen nannten ihn einen Teufel und Möchtegern-Wissenschaftler. Die anderen bewunderten seine Ideen.

Karl Marx untersuchte damals, wie die Wirtschaft funktioniert. Er machte sich auch Gedanken über die Zukunft. Denn er meinte, dass die reichen Menschen immer reicher werden, aber zum Beispiel die Arbeiter arm bleiben. Karl Marx wollte das ändern. So forderte er, dass die Unternehmer die Arbeiter nicht länger ausbeuten dürfen. Einer seiner berühmtesten Texte war „Das kommunistische Manifest“.

Freunde und Ehefrau verraten, wie Marx war

Noch heute gehen die Meinungen über Karl Marx auseinander. Denn seine Ideen wurden später auch benutzt, um viele Menschen zu unterdrücken.

Wer den Denker kennenlernen möchte, lese „Karl Marx und der Fluch des Geldes“. Zu Wort kommen unter anderen sein Kindheitsfreund Edgar, seine Ehefrau Jenny und sein Mitstreiter Friedrich Engels. Die Texte sind kurz und beschränken sich auf das Wesentliche. Zur Auflockerung gibt es Fotos und witzige Bilder.

Von dpa