Buch-Tipp: Tiere aus Papier falten

Tiere kann man aus Papier selber falten. Das heißt Origami. Ein Buch erklärt, wie das geht. (Foto: Edition Michael Fischer)
Tiere kann man aus Papier selber falten. Das heißt Origami. Ein Buch erklärt, wie das geht. (Foto: Edition Michael Fischer)

Du magst Schmetterlinge, Kaninchen oder Schildkröten? Mit dem Bastel-Block „Origami Lieblingstiere“ kannst du sie dir jetzt einfach selbst falten. Dieser Block hat 18 Anleitungen für Origiami-Tiere, zusammen mit 40 quadratischen Bastelbögen aus Papier. 

Für die Krabbe braucht es lediglich elf Schritte, in denen du das quadratische Papier faltest, drehst und wendest. Als letztes malst du der Krabbe mit schwarzem Filzstift zwei Augen auf. Fertig!

Um die Origami-Tiere zu basteln, benötigt man ein Lineal oder Geodreieck, manchmal auch eine Schere und einen Stift. Suche dir eine feste, saubere Unterlage – und los geht’s! Wenn der Papier-Vorrat im Block aufgebraucht ist: Geschäfte mit Bastel-Abteilung oder Internet-Händler haben Nachschub. Origami-Papier gibt es in verschiedenen Größen und allen möglichen Farben und Marken.

Aber was ist das eigentlich für ein Wort: Origami? Es kommt aus dem Japanischen und bezeichnet die Kunst des Papier-Faltens. Experten können die kompliziertesten Figuren! Manchmal wirkt das ein bisschen wie Zauberei.

Alle Infos zum Buch

Thade Precht (Text und Anleitungen): Origami Lieblingstiere – Bastelblock mit über 40 Papieren zum Sofort-Loslegen.

Edition Michael Fischer, Igling, 2018

128 Seiten, 5,99 Euro, ab 6 Jahren,

ISBN: 978-3-86355-961-8