Schüler moderieren bei lit.COLOGNE

Schon bei den Vorbereitungen auf die lit.COLOGNE kommt das Lampenfieber manchmal durch. (Foto: lit.COLOGNE)
Schon bei den Vorbereitungen auf die lit.COLOGNE kommt das Lampenfieber manchmal durch. (Foto: lit.COLOGNE)

Bei der lit.Cologne stehen meist zwei Leute auf der Bühne: der Schriftsteller, der aus seinem Buch vorliest, und der Moderator, der ihn mit Fragen löchert. Meistens ist der Fragesteller ein Erwachsener. Aber in diesem Jahr ist alles anders! Denn jetzt moderieren auch Jugendliche.

„Bei „Schüler für Schüler“ planen Jugendliche ganz alleine eine Lesung für die lit.COLOGNE“, erklärt Milena Mana da Costa, die das Projekt organisiert hat. Drei solcher Lesungen wird es geben – jede wurde von einer anderen Schule geplant.

Vorbereitungen übernahmen die Schüler

Die Schulen mussten sich bis Mai 2017 bei der lit.COLOGNE bewerben. Voraussetzung: Die Schüler mussten in der neunten bis 13. Jahrgangsstufe sein. „Die Schüler haben alles selbst gemacht“, sagt Milena Mana da Costa.

Sie haben das Buch besprochen, den Schriftsteller angefragt, sich Fragen für den Autor und zum Buch ausgedacht.

Einblick hinter die Kulissen

In einem Workshop haben die Schüler gelernt, wie man moderiert. Bei jeder Lesung werden das zwei Schüler übernehmen. „Ich habe früher immer gerne gelesen, mich aber gefragt, welchen Job man damit machen kann“, erzählt Milena Mana da Costa.

„Durch das Projekt können die Schüler einen Blick hinter die Kulissen der lit.COLOGNEbekommen.“ Hannah, Paul und Dalia haben bei dem Projekt mitgemacht.

DALIA (17) MAX-ERNST-GYMNASIUM BRÜHL

Dalia (Foto: privat)

Dalia (Foto: privat)

Ich lese schon immer gerne, ich mag es, in fremde Welten einzutauchen. Aber sonst kann man den Schöpfer dieser Welt nicht kennenlernen – bei dem Projekt Schüler für Schüler geht das. Deswegen habe ich mich für die Gruppe beworben. Wir haben uns über Whatsapp organisiert und nach der Schule getroffen.

Bei den Treffen und den Workshops haben wir viel gelernt, zum Beispiel auch, wie man bei der Lesung mit Stille oder unangenehmen Fragen umgeht. Wir betreuen die Lesung „54 Minuten“ von Marieke Nijkamp. Weil das Buch im Original auf Englisch ist, lesen vier von uns die deutschen Übersetzungen vor. Ich gehöre auch dazu und habe viel Lesen geübt. Nervös bin ich nicht, aber das kommt bestimmt noch.

PAUL (15) GESAMTSCHULE RODENKIRCHEN

Paul Foto: privat

Paul (Foto: privat)

Das Projekt „Schüler für Schüler“ macht mir total Spaß – das ist einfach mal was anderes als sonst in der Schule. Deswegen habe ich mich für den Kurs gemeldet. Wir haben die Veranstaltung „Das Mädchen und der Gotteskrieger“ von Güner Yasemin Balci geplant. Wenn man ein Buch für eine Veranstaltung liest, denkt man sich schon beim Lesen Fragen aus.

Zusammen mit ein paar Mitschülern habe ich mich vor allem mit der Autorin befasst. Mich interessiert, ob sie sich die Geschichte im Buch nur ausgedacht hat, oder ob das wirklich irgendwo passiert ist. Das Projekt ist eine super Idee: Ich denke, dass das Interesse bei den Schülern im Publikum größer ist, wenn auch Schüler auf der Bühne stehen.

HANNAH (17) ANNA-FREUD-SCHULE

Hannah Foto: privat)

Hannah (Foto: privat)

Ich war schon mehrmals mit meiner Klasse bei der lit.Cologne. Das war immer toll, aber in manchen Situationen habe ich mir gewünscht, dass jemand in meinem Alter die Fragen stellt. Deswegen finde ich das Projekt cool. Mein Deutsch-Kurs betreut die Lesung mit Thilo Krapp „Der Krieg der Welten“ – das ist ein Comic.

In den letzten Wochen haben wir uns vor allem Fragen ausgedacht. Ich möchte wissen, warum er nur in einem Bild rote Farbe benutzt – und sonst schwarz-weiß. Zwei meiner Mitschüler werden ihm die Fragen stellen. Ich hab die Zeit im Auge: Halte ich die gelbe Karte hoch, wissen die anderen, dass sie noch zwei Minuten haben, bei rot ist Schluss. Ich bin ein bisschen nervös und hoffe, dass alles klappt.

Lesungen und Verlosung

Bei der lit.kid.Cologne wird es diesmal wieder spannend. (Foto: Worring)

Bei der lit.kid.Cologne wird es diesmal wieder spannend. (Foto: Worring)

Das Literaturfest lit.COLOGNE startet morgen. Bis zum 17. März gibt es fast 200 Lesungen in Köln. Das Programm für Kinder heißt lit.kid.COLOGNE.

Viele der Kinder-Lesungen sind speziell für Schulklassen, die „Klasse-Buch-Lesungen“.

Auch die Lesungen „Schüler für Schüler“ sind für Klassen:

– Güner Yasemin Balci: „Das Mädchen und der Gotteskrieger“ (8. März)
– Marieke Nijkamp „54 Minuten“ (13. März)
– Thilo Krapp „Der Krieg der Welten“ (14. März)

Viele öffentliche Lesungen sind schon lange ausverkauft – aber du hast Glück! Wir verlosen 2×2 Karten für:
Joachim Król liest Rudyard Kipling „Die Dschungelbücher“ (11. März, 15 Uhr, Literaturschiff)
THiLO liest „tiptoi – Star Wars“ (14. März, 16.30 Uhr, Comedia)

Wenn du gewinnen willst, dann schick uns bis zum 8. März eine Mail mit Namen, Alter, Telefonnummer und Lesungswunsch:
ksta-duda@dumont.de

Alle Veranstaltungen der lit.kid finden deine Eltern hier:

www.litcologne.de

Von Angela Sommersberg