Was bedeutet Nafris?

Was bedeutet Nafris?
Vorm Dom hielten Polizisten viele Männer auf und schickten sie vom Platz. (Foto: dpa)

Als „Nafris“ bezeichnet die Polizei Kriminelle, die aus Ländern aus Nordafrika kommen. Nach der Kölner Silvesternacht 2017 gibt es um den Begriff Streit.

Eigentlich ist es ein Begriff, den Polizisten nur unter sich benutzen. Die Kölner Polizei hat erklärt, dass sie Menschen als „Nafri“ bezeichnet, die aus einem nordafrikanischen Staat kommen und schon drei bis fünf Straftaten begangen haben. Das heißt: Nafri steht nicht als Abkürzung für „Nordafrikaner“. Sondern als Abkürzung für „nordafrikanischer Intensivtäter“.

An Silvester hat die Polizei in Köln „Nafris“ aber auch bei Twitter geschrieben – und den Begriff damit in der Öffentlichkeit verwendet. Das finden viele Menschen nicht gut. Sie befürchten, dass alle Nordafrikaner so zu Unrecht wie Kriminelle dastehen.

Racial Profiling?

Die Polizei hat an Silvester in Köln viele Menschen, die wie Nordafrikaner  aussahen, kontrolliert. Im vergangenen Jahr gab es am Kölner Dom nämlich viele körperliche Übergriffe, die vor allem von Nordafrikanern begangen wurden. Menschen nur wegen ihres Aussehens zu kontrollieren ist aber eigentlich nicht erlaubt. Denn nur, weil jemand schwarze Haare und dunkle Haut hat, ist er nicht automatisch aus Nordafrika – und noch lange kein Straftäter.

Die Kritiker werfen der Polizei jetzt also vor, dass sie viele unschuldige Personen nur aufgrund ihres Aussehens wie Verbrecher behandelt. Das nennt man auch Racial Profiling. Die Polizei verteidigt ihr Verhalten und sagt: Wir hatten keine andere Möglichkeit, Straftaten zu verhindern. Und wir haben auf das Verhalten der Menschen geachtet – nicht nur darauf, wie sie aussehen.

Von jwa